Würzburg

MP+FFP2-Maskenpflicht: Warum jetzt noch keine Bußgelder drohen

Seit Montag gilt die FFP2-Maskenpflicht in Supermärkten und im Nahverkehr. Aber halten sich die Menschen schon an die verschärften Regeln? Verstöße werden noch nicht geahndet.
Seit Montag gilt die FFP2-Maskenpflicht in Bayern. An einem Supermarkt in der Nürnberger Straße in Würzburg verweisen Schilder auf die neue Regelung.
Foto: Daniel Peter | Seit Montag gilt die FFP2-Maskenpflicht in Bayern. An einem Supermarkt in der Nürnberger Straße in Würzburg verweisen Schilder auf die neue Regelung.

In der vergangenen Woche hatte die bayerische Staatsregierung die FFP2-Maskenpflicht im Einzelhandel und im Nahverkehr beschlossen. Die "normale" Mund-Nasen-Bedeckung reicht nicht mehr aus. In Supermärkten, Bussen und Bahnen muss ab sofort eine zertifizierte FFP2-Maske getragen werden. Doch klappt das überall, oder zeigen sich einige Kunden und Fahrgäste uneinsichtig?Im REWE-Markt in Bergtheim haben sich bisher alle Kunden an die FFP2-Maskenpflicht gehalten: "Wir hatte noch gar keine Schwierigkeiten. Unser Klientel hält sich an die neuen Regeln", sagt Marktleiter Daniel Jahn.

Weiterlesen mit MP+