Würzburg

MP+"Fragwürdig und unrealistisch": Kritik an Selbsttests an Schulen

Mit Selbsttests sollen sich Schüler künftig in der Schule regelmäßig auf Corona testen. Wie das genau funktionieren kann, ist noch unklar. Was Lehrer und Eltern bemängeln.
Fingerspitzengefühl gefragt: Ein Schüler macht seinen ersten Corona-Selbsttest (Symbolbild). Nach Ostern sollen auch an den Schulen in der Region regelmäßig Selbsttests durchgeführt werden.
Foto: Holger John, dpa | Fingerspitzengefühl gefragt: Ein Schüler macht seinen ersten Corona-Selbsttest (Symbolbild). Nach Ostern sollen auch an den Schulen in der Region regelmäßig Selbsttests durchgeführt werden.

Ihre Einführung wurde von vielen Seiten begrüßt, doch die Art der Umsetzung sorgt aktuell für viel Unmut: Die Rede ist von Corona-Selbsttests für Schüler. Vor kurzem gingen die Tests an den Schulen in die Erprobungsphase, nach den Ferien sollen sie regelmäßig durchgeführt werden und so für mehr Sicherheit für die gesamte Schulfamilie sorgen. "Die Bayerische Teststrategie für Schulen (…) sieht vor, dass (…) Schülerinnen und Schüler einmal wöchentlich die Möglichkeit erhalten, sich mittels Selbsttest auf das Coronavirus SARS-CoV-2 zu testen", heißt es aus der Pressestelle des Landratsamtes Würzburg.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat