Würzburg

MP+Gedenken an den 16. März 1945: Über 300 Menschen beim Würzburger Gedächtnislauf – ein Teil Erinnerungskultur

Seit 1995 gibt es ihn, und auch in diesem Jahr waren wieder viele Menschen dabei beim Würzburger Gedächtnislauf. Der Lauf symbolisiert auch das historische Geschehen.
Teilnehmende des Gedächtnislaufs überqueren die Alte Mainbrücke in Würzburg. Mit dem Event wollen die Veranstalter an die Bombardierung der Domstadt am 16. März 1945 erinnern.
Foto: Patty Varasano | Teilnehmende des Gedächtnislaufs überqueren die Alte Mainbrücke in Würzburg. Mit dem Event wollen die Veranstalter an die Bombardierung der Domstadt am 16. März 1945 erinnern.

Zwar waren die ukrainischen Nationalfarben blau und gelb – anders als im vorigen Jahr – dieses Mal nicht präsent, trotzdem haben rund 330 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim 27. Gedächtnislauf von Würzburg nach Gemünden am Samstag nicht nur an die Opfer des verheerenden Bombenangriffs auf die Stadt am 16. März 1945 gedacht. "Würzburg ist eine Stadt der Erinnerungskultur.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!