Rottendorf

Gemeinde ermöglicht an der Autobahn größere Solaranlagen

Die Errichtung von Solaranlagen bleibt in Rottendorf auf zwei Streifen entlang der Autobahn A7 begrenzt. Mit Beschluss hat der Gemeinderat dennoch die mögliche Fläche deutlich ausgeweitet. Statt wie bisher 110 Meter sollen nun Anlagen mit einer Tiefe von 200 Metern erlaubt werden. Die Gemeinde orientiert sich damit an der Neufassung des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes. Darin wurde zu Jahresbeginn die förderfähige Fläche entsprechend aufgeweitet. Nur entlang der Fahrbahn muss ein 15 Meter breiter Streifen frei bleiben. Dies soll etwa Tierwanderungen ermöglichen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!