Eisingen

Gemeinde kann anonyme Blog-Beiträge nicht verbieten

Willkommensschild in Eisingen
Foto: Gemeinde | Willkommensschild in Eisingen

Eine argumentative Auseinandersetzung „Auge in Auge“, statt anonymer Beiträge auf einer privat betriebenen Internet-Plattform, hatte stellvertretender Bürgermeister Hans Kohl (SPD) gefordert. Diesem von Kohl vorgetragenen Ansinnen entsprach die Reaktion von SPD-Fraktionssprecher Helmut Kennerknecht in der jüngsten Sitzung aber ganz und gar nicht. Die nochmalige Behandlung der Thematik führte zur Eskalation, und dazu, dass Kennerknecht den Sitzungssaal aus Protest während der laufenden Sitzung verließ.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung