Würzburg

Gesundheitsamt: Corona-Mutante bei Ausbruch in Eisingen entdeckt

Beim heftigen Corona-Ausbruch in Eisingen wurde laut Gesundheitsamt die Mutation aus Großbritannien festgestellt. Was Verantwortliche nun dringend empfehlen.
Bei Untersuchungen in einem Speziallabor wurde festgestellt, dass die gefährliche Corona-Mutante aus Großbritannien mitverantwortlich für den Ausbruch in Eisingen ist.
Foto: Symbolfoto Martina Müller | Bei Untersuchungen in einem Speziallabor wurde festgestellt, dass die gefährliche Corona-Mutante aus Großbritannien mitverantwortlich für den Ausbruch in Eisingen ist.

Das Gesundheitsamt für Würzburg Stadt- und Landkreis hatte bereits eine Vorahnung, nun ist es amtlich: Bei einer positiven Viren-Probe aus Eisingen ist laut Gesundheitsamtsleiter Johann Löw eine Mutation nachgewiesen worden. "Da haben wir den Hinweis, dass diese Variante aus Großbritannien dabei ist", sagt er auf einer Online-Pressekonferenz am Mittwochmorgen.    Am Montag hatte Melissa Hager, Sprecherin des St. Josef Stift in Eisingen, bekanntgegeben, dass 55 Personen aus dem Umfeld der Einrichtung positiv auf Corona getestet worden waren.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat