Waldbüttelbrunn

Gewerbegebiet Waldbüttelbrunn: weitere Anbindung offiziell eröffnet

Bürgermeister Klaus Schmidt (Dritter von rechts) eröffnete mit Landrat Thomas Eberth (Vierter von links) die neue Verbindungsstraße zum Waldbüttelbrunner Gewerbegebiet zusammen mit Vertretern des gemeindlichen Bauamtes, des staatlichen Bauamtes, des Ingenieurbüros und der Baufirma.
Foto: Matthias Ernst | Bürgermeister Klaus Schmidt (Dritter von rechts) eröffnete mit Landrat Thomas Eberth (Vierter von links) die neue Verbindungsstraße zum Waldbüttelbrunner Gewerbegebiet zusammen mit Vertretern des gemeindlichen ...

"Als im Sommer die Straße nach Hettstadt einige Wochen wegen der Anbindung der Industriestraße an die Staatsstraße 2298 gesperrt werden musste, herrschte mehrere Tage totales Chaos", so Bürgermeister Klaus Schmidt bei der Eröffnung der neuen Stichstraße im Waldbüttelbrunner Gewerbegebiet. Mit von der Partie waren Landrat Thomas Eberth, Vertreter der ausführenden Baufirma, des staatlichen Bauamtes und des Ingenieurbüros Georg Meier.

Nun sind die Bauarbeiten weitgehend abgeschlossen und die Straße könnte dem Verkehr übergeben werden. Was noch fehlt, sind die Markierungen auf der Straße und vor allem die Anbindung der Ampelanlage an die Ampel, die sich weiter vorne befimdet. Die Synchronisation werde noch einige Zeit dauern, so Bauamtsleiter Markus Ostwald. Dafür müssen drei Behörden zusammenarbeiten, deshalb die Verzögerung.

Gute ÖPNV-Anbindung

Die neue Straße öffnet das Waldbüttelbrunner Gewerbegebiet von Hettstadt kommend und erleichtert für viele Arbeitende die Zufahrt nach Waldbüttelbrunn. Ab Februar wird auch der Linienbus über diese Straße das Gewerbegebiet anfahren. "Das Gewerbegebiet ist dann optimal mit dem ÖPNV angebunden", freute sich der Landrat. "Wir müssen weiter in unsere Infrastruktur investieren", mahnte Eberth und hier sei das absolut sinnvoll. Direkt neben der Stichstraße befindet sich die Erweiterung des Gewerbegebietes Kiesäcker mit seinen gut 2,5 Hektar. Die seien sehr gut nachgefragt, so Bürgermeister Schmidt. "Wir haben schon einige Grundstücke an hochwertige Firmen verkauft", zeigte er sich stolz.

Über 1,9 Millionen Euro investiert

Obwohl die Straße nicht ganz einfach zu errichten war mit ihrem Gefälle auf der Länge von 200 Metern, wurde die Firma Trendbau rechtzeitig fertig, sodass der Verkehr nun ungehindert fließen kann. Insgesamt wurden hier 1,87 Millionen Euro investiert, wobei die Gemeinde Waldbüttelbrunn eine Förderung von 440 000 Euro erhielt.

"Wir haben eine Straße mehr", freute sich Bürgermeister Schmidt über die neue Anbindung. Er bittet jedoch alle Verkehrsteilnehmer, mit der Einfahrt in die neue Verbindungsstraße zu warten, bis die offiziellen Absperrungen entfernt wurden. Im unteren Bereich der Industriestraße sei die Absperrung noch so, dass niemand durchfahren kann, auch um die Situation beim Wertstoffhof zu kanalisieren, wo sich häufig lange Staus an der Einfahrt bilden. Doch auch hier arbeite man an einer Lösung, informierte Landrat Eberth.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Waldbüttelbrunn
Matthias Ernst
Baubehörden
Bauunternehmen
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Ingenieurbüros
Klaus Schmidt
Thomas Eberth
Unternehmen
Verkehr
Verkehrsteilnehmer
Öffentlicher Nahverkehr
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!