Würzburg

MP+Grüne sehen Bayern gegen Starkregen und Extrem-Hitze schlecht gewappnet

Der Grünen-Landtagsabgeordnete Patrick Friedl aus Würzburg kritisiert, Bayern sei weder auf Extrem-Hitze noch auf Starkregen gut vorbereitet. Was die Staatsregierung dazu sagt.
Reichenberg im Landkreis Würzburg wurde im Juli gleich zwei Mal überschwemmt.
Foto: HMB Media/Julien Becker | Reichenberg im Landkreis Würzburg wurde im Juli gleich zwei Mal überschwemmt.

Von den Sturzfluten verwüstete Orte, zerstörte Häuser, eingerissene Brücken, dazu Schlammmassen voller Öl und Chemikalien: In Rheinland-Pfalz hat die Flutkatastrophe mindestens 138 Menschen das Leben gekostet. 26 weitere werden noch vermisst. Viele stehen vor den Trümmern ihrer Existenz. Zur gleichen Zeit gab es Tote und schwere Waldbrände bei einer extremen Hitzewelle in Nordamerika. Klimaforscher Heiko Paeth von der Universität Würzburg geht davon aus, dass extreme Wetterlagen mit der Klimaerwärmung in Zukunft häufiger auftreten. Und theoretisch jede Region Deutschlands treffen können.

Weiterlesen mit MP+