Würzburg

Grüner OB-Kandidat will Zwei-Euro-Ticket in Stadt und Landkreis

Der grüne Spitzenpolitiker Hofreiter erklärt in Würzburg, warum er nicht autofeindlich ist. OB-Kandidat Heilig will, dass die Würzburger künftig weniger im Stau stehen.
Martin Heilig, OB-Kandidat der Grünen in Würzburg und Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bundestag, haben im Kolpinghaus über die Verkehrswende gesprochen.
Foto: Daniel Peter | Martin Heilig, OB-Kandidat der Grünen in Würzburg und Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bundestag, haben im Kolpinghaus über die Verkehrswende gesprochen.

Langsam nimmt der Wahlkampf Fahrt auf. Nachdem OB Christian Schuchardt am Wochenende die Fähigkeiten seiner Herausforderer als Stadtoberhaupt in Zweifel gezogen hat, kritisierte Grünen-OB Kandidat Martin Heilig die Verkehrspolitik des Amtsinhabers. Beim zweiten Zukunftsforum der Grünen ging es am Mittwoch um die Verkehrswende. Weitere vier Themen will Heilig vor der Kommunalwahl am 15. März noch vorstellen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung