Rottendorf

Grünes Licht für Rottendorfer Familienstützpunkt

Die Wahrscheinlichkeit, dass Rottendorf einen Familienstützpunkt der Jugendhilfe erhält, hat deutlich zugenommen. Ende November hat sich der Jugendhilfeausschuss des Kreistags dafür ausgesprochen. Es fehlt nun noch die Zustimmung des Plenums. Dies ist jedoch voraussichtlich nur noch eine Formalität. Bürgermeister Roland Schmitt geht nun davon aus, dass  in der Januar-Sitzung des Kreistags die endgültige Entscheidung fällt. Er rechnet damit, dass noch im Frühjahr die Ausschreibung für einen Träger erfolgen kann.

Familienstützpunkte sind Teil der Jugendhilfe und haben die Aufgabe, wohnortnah als Kontakt- und Anlaufstelle für Familien zur Verfügung zu stehen. Sie gestalten Angebote der Eltern- und Familienbildung, stehen als Ansprechpartner zur Verfügung und sorgen für eine Vernetzung mit anderen Einrichtungen. Vor kurzem hat in Eisingen der sechste Familienstützpunkt im Landkreis eröffnet. Die Familienstützpunkte erhalten eine Förderung durch das Bayerische Sozialministerium. Die Koordination übernimmt das Jugendamt des Landkreises.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Rottendorf
Christian Ammon
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Familienstützpunkte
Jugendämter
Kreistage
Roland Schmitt
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!