MP+Grundsteuer wird reformiert: Ab 1. Juli müssen alle Eigentümer eine Erklärung abgeben

Aktuell verschicken die Finanzbehörden Informationen an alle Eigentümerinnen und Eigentümer zur Grundsteuer. Was Sie jetzt zur Neubewertung wissen müssen.
Wird auch für das Schrebergartenhäuschen künftig Grundsteuer fällig?
Foto: Fredrik von Erichsen,  dpa | Wird auch für das Schrebergartenhäuschen künftig Grundsteuer fällig?

Aktuell versenden die bayerischen Finanzbehörden allen Grundstückeigentümerinnen und Grundstückseigentümern Informationen zur Neubewertung der Grundsteuer.  Wie sie künftig berechnet wird und was es zu beachten gilt. Die häufigsten Fragen und die Antworten im Überblick.Wie werden eine Streuobstwiese, die an ein Grundstück grenzt, oder ein besonders großer Garten berechnet?In der Regel unterliege eine Streuobstwiese der Grundsteuer A, teilt das Finanzministerium in München mit.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!