Grombühl

Hermine hat jetzt eine Lagerhalle

Sie helfen Menschen in Notlagen und verschicken Hilfsgüter in Krisengebiete. Jetzt können die Mitarbeiter der Mobilen Flüchtlingshilfe noch effektiver arbeiten.
Junge Studenten sortierten am Tag der offenen Tür gespendete Kleidung, die jetzt in einer Lagerhalle für längere Zeit aufbewahrt werden kann.
Foto: Daniel Peter | Junge Studenten sortierten am Tag der offenen Tür gespendete Kleidung, die jetzt in einer Lagerhalle für längere Zeit aufbewahrt werden kann.

Endlich wurden sie fündig. Und dass es sich bei der Lagerhalle auch noch um eine sehr gute Kombination aus Lage, Kosten und Größe handelt, freut die am Projekt Hermine Beteiligten ganz besonders. In der Rotkreuzstraße 10 in der Nähe des Hauptbahnhofes haben sie ihr neues Zuhause gefunden - zumindest für ein Jahr. Die Lagerhalle verändert vielesBei Hermine handelt es sich um ein Würzburger Projekt des Vereins Mobile Flüchtlingshilfe, um bedürftigen Menschen in Brennpunktregionen, denen der Staat nicht ausreichend hilft, mit dem Nötigsten wie Schlafsäcke, Isomatten, Zelte und Kleidung zu versorgen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung