Hettstadt

Hettstadter protestieren gegen geheime Spielplatzpolitik

In Hettstadt sollen Spielplätze für Bauplätze geopfert werden. In geheimer Sitzung wurde das vom Gemeinderat entschieden. Ein Beschluss, der auf mächtig Gegenwind stößt.
In nichtöffentlicher Sitzung beschloss der Gemeinderat in Hettstadt, zwei Spielplätze aufzulösen und die Flächen als Bauland anzubieten. Dagegen will sich die Bevölkerung mit einem Bürgerbegehren wehren. 
Foto: Herbert Ehehalt | In nichtöffentlicher Sitzung beschloss der Gemeinderat in Hettstadt, zwei Spielplätze aufzulösen und die Flächen als Bauland anzubieten. Dagegen will sich die Bevölkerung mit einem Bürgerbegehren wehren. 

Grundstücksangelegehenheiten: Dieser Tagesordnungspunkt der nichtöffentlichen Sitzung  des Hettstadter Gemeinderates am 7. Oktober sorgt für reichlich Zündstoff im Ort. Denn dieses Mal ging es nicht um Verkaufs- und Kaufgeschäfte, die aus Gründen des Datenschutzes in Gemeinderäten gerne hinter verschlossenen Türen behandelt werden. Vielmehr sollen zwei Spielplätze aufgelöst und zu Bauland werden. Das hat der Gemeinderat als bloße Grundstücksangelegenheit unter Ausschluss der Öffentlichkeit diskutiert und mehrheitlich beschlossen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung