Würzburg

Hilfspakete aus Minnesota

Dorothy Beebe, die Frau des kommandierenden amerikanischen Generals (mit Ball) überbringt im Sommer 1948 im Flüchtlingslager am Galgenberg in Würzburg Hilfspakete mit Kleidern, Schuhen und Lebensmitteln, die ihr Freunde und Bekannte aus den USA geschickt haben.
Foto: Walter Röder | Dorothy Beebe, die Frau des kommandierenden amerikanischen Generals (mit Ball) überbringt im Sommer 1948 im Flüchtlingslager am Galgenberg in Würzburg Hilfspakete mit Kleidern, Schuhen und Lebensmitteln, die ihr Freunde und Bekannte aus den USA geschickt haben.

Es war eine amerikanische Frau, die sich den Bewohnern des Flüchtlingslagers am Galgenberg mit Sympathie und handfester Hilfe zuwandte: Dorothy Beebe. Ihr Mann Lewis C. Beebe war 1947 als kommandierender General nach Würzburg gekommen. Seine Frau war wahrscheinlich für viele Würzburger und Neu-Würzburger die erste Vertreterin der Besatzungsmacht, die Gefühle von Sympathie und Dankbarkeit weckte. Dorothy Beebe leitete das Wohlfahrtskomitee („Welfare Committee“) der Hilfsvereinigung der amerikanischen Offiziersfrauen in Würzburg und in dieser Eigenschaft gelang es ihr, ein beachtliches ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung