Würzburg

Impulse für eine bessere Welt

Sind gespannt auf die Resonanz der Ausstellungsbesucher (von links): Sabine Striether vom Zentrum Oekumene in Frankfurt, Maria Leitner, Vorsitzende des Vereins Würzburger Partnerkaffee, Domvikar Professor Petro Müller und Klaus Veeh, Afrikareferent in der Diözesanstelle.
Foto: Kerstin Schmeiser | Sind gespannt auf die Resonanz der Ausstellungsbesucher (von links): Sabine Striether vom Zentrum Oekumene in Frankfurt, Maria Leitner, Vorsitzende des Vereins Würzburger Partnerkaffee, Domvikar Professor Petro Müller und Klaus Veeh, Afrikareferent in der Diözesanstelle.

Genau zwischen Kirche und Rathaus liegt ein riesiger Berg von Broten und Brötchen auf der Straße. Aus der Mitte ragt ein Stoppschild hervor, das Wort „Lebensmittelverschwendung“ ist auf einem Banner zu lesen. Im wirklichen Leben wäre der Berg so hoch wie ein zweigeschossiges Haus. In der Ausstellung „17 Ziele für eine bessere Welt“ in der Würzburger Pfarrkirche Stift Haug passt er in einen kleinen Koffer. „Verantwortungsvolle Konsum- und Produktionsmuster“ lautet das Nachhaltigkeitsziel, das hier dargestellt wird.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!