Würzburg

MP+Inflation frisst Umsatzplus auf: So blickt Unterfrankens Handel auf das Weihnachtsgeschäft

Die Suche nach Geschenken läuft in Unterfranken auf Hochtouren. Wie der Handelsverband Bayern (HBE) die Lage angesichts Inflation und Lieferproblemen einschätzt.
Das Weihnachtsgeschäft ist für den Handel in Unterfranken die wichtigste Zeit des Jahres.
Foto: Silvia Gralla (Archiv) | Das Weihnachtsgeschäft ist für den Handel in Unterfranken die wichtigste Zeit des Jahres.

Mit gemischten Gefühlen blickt der unterfränkische Handel auf das anlaufende Weihnachtsgeschäft. "Auf der einen Seite sind Unternehmen und Verbraucher durch Inflation und Energiepreissteigerung natürlich verunsichert", sagt der Bezirksgeschäftsführer des HBE Unterfranken, Volker Wedde. "Auf der anderen Seite sind die Menschen trotz allem entschlossen, ihre Lieben zu beschenken und sich auch selbst etwas zu gönnen", schätzt er die widersprüchliche Stimmung ein.Inflation spielt im Handel aktuell eine größere Rolle als LieferproblemeEr verweist dabei auf eine Umfrage des Handelsverbands Deutschland, wonach 40 ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!