Waldbrunn

Inklusion im Handwerk: Eine Erfolgsgeschichte setzt sich fort

Auf ihren inklusiven Mitarbeiter Michael H. (von links) sind stolz: Engelbert Zipperich (Unterstützer von Michael im Betrieb), Ines Hensel (Geschäftsführerin Hensel Fahrzeugbau), Susanne Niederhammer (Leitung Teilhabe Arbeit/Bildung/Inklusion Mainfränkische Werkstätten) und Daniel Bils (Integrationsbegleiter von 'INklusiv! Gemeinsam arbeiten').
Foto: Anja Gropp | Auf ihren inklusiven Mitarbeiter Michael H. (von links) sind stolz: Engelbert Zipperich (Unterstützer von Michael im Betrieb), Ines Hensel (Geschäftsführerin Hensel Fahrzeugbau), Susanne Niederhammer (Leitung Teilhabe Arbeit/Bildung/Inklusion Mainfränkische Werkstätten) und Daniel Bils (Integrationsbegleiter von "INklusiv! Gemeinsam arbeiten").

Seit mehr als acht Jahren arbeitet Michael H. bei Hensel Fahrzeugbau in Waldbrunn. Denn das Traditionsunternehmen setzt sich seit vielen Jahren für die Inklusion von Menschen mit Behinderung ein, freut sich die Mainfränkische Werkstätten GmbH in einer Pressemitteilung."Wir würden gerne noch mehr Inklusionsmitarbeiter beschäftigen", sagt Ines Hensel, Geschäftsführerin von Hensel Fahrzeugbau: "Michael leistet unheimlich wichtige Arbeit.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!