Würzburg

Kommentar: Das Landratsamt kann aus dem Coronavirus lernen

Für Behörden ist es keine leichte Aufgabe, die Coronakrise zu stemmen. Dabei läuft nicht alles rund, doch die aktuelle Situation zeigt: Die Richtung in Würzburg stimmt.
Im Würzburger Gesundheitsamt arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter Hochdruck. Sie berichten von einem starken Zusammenhalt. Und der muss auch nach der Krise beibehalten werden, findet unser Autor.
Foto: Silvia Gralla | Im Würzburger Gesundheitsamt arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter Hochdruck. Sie berichten von einem starken Zusammenhalt. Und der muss auch nach der Krise beibehalten werden, findet unser Autor.

Das Coronavirus hat auch die Region Würzburg stark getroffen – und das in einem extrem hohen Tempo. Nun sind Schnelligkeit und die Arbeit in Behörden nicht unbedingt zwei Elemente, die sich gut miteinander verstehen. Prozesse in einem großen Landratsamt sind oftmals langwierig. Doch das dürfen sie jetzt nicht sein. Die Krise fordert schnelle Entscheidungen und ein tägliches Umdenken. Der Taktgeber ist das unsichtbare Virus. Und das nimmt keine Rücksicht auf volle Schreibtische und Personalknappheit. Im Landratsamt hat man das mehr und mehr verstanden. Nicht immer lief dabei alles rund.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung