Würzburg

Kontakt mit den Kunden aufrecht erhalten

„Sehenswürdigkeiten in Würzburg in 14 Stadtteilen auf Rundgängen neu entdecken“ empfiehlt Adolf Wolz von den Schöningh Buchhandlungen.
Foto: buylocal-Initiative | „Sehenswürdigkeiten in Würzburg in 14 Stadtteilen auf Rundgängen neu entdecken“ empfiehlt Adolf Wolz von den Schöningh Buchhandlungen.

Noch mindestens bis zum 7. März wird der Würzburger Buchhandel wie der gesamte Einzelhandel seine Türen nicht für die Bücherfans öffnen können, heißt es in einer Pressemitteilung der Initiative buylocal.  Trotz großer Einbußen im ersten Lockdown habe die Branche den Umsatzrückstand im letzten Jahr nach und nach abgebaut. Allerdings ist diese Erholung der Branche mit dem zweiten Lockdown wieder in Frage gestellt. Dabei waren die Buchhandlungen Dreizehneinhalb, Knodt, Neuer Weg und Schöningh, die in einer buchhändlerischen buylocal-Initiative zusammenarbeiten, eigentlich gut vorbereitet auf die Anforderungen, die sich ihren Läden in der Coronakrise stellten. Unter dem Motto „Lass den Klick in deiner Stadt“ weisen sie schon seit 2012 darauf hin, dass die bewusste Kaufentscheidung für die Ladengeschäfte und Online-Shops der unabhängigen, lokalen Händler positiv für den Erhalt einer attraktiven Innenstadt sind.

In der Krise habe sich das ausgezahlt, da die Onlinekompetenz der Buchhandlungen schon bekannt war und der Wille der Kunden, die örtlichen Buchhandlungen zu unterstützen, groß. „So mancher Kunde ist dann aber doch noch erstaunt, dass wir oft sogar schneller sind als die reinen Online-Anbieter“, meint Adolf Wolz von den Schöningh-Buchhandlungen.

„Es ist uns sehr wichtig, den Kontakt mit unseren Kunden aufrecht zu erhalten“, sagt Ulla Rottmann. Das gelingt mit telefonischer Beratung, Newslettern mit Buchempfehlungen und persönlichen Buchtipps in den buchhandelseigenen Online-Shops. 

Immer öfter hört Elisabeth Stein-Salomon von der Buchhandlung Knodt von ihren Kunden den Satz: „Das Stöbern in der Buchhandlung fehlt mir wirklich." Die Buchhändlerin wünscht sich, dass die Politik in Abstimmung mit der Wissenschaft den richtigen Zeitpunkt für eine nachhaltige Öffnung des Handels in der Pandemie findet, „vielleicht ja, wenn die Mutationen uns keinen Strich durch die Rechnung machen, in der zweiten Märzwoche.“ Bis es soweit ist, empfiehlt Ursula Drescher vom Buchladen Neuer Weg, zur Inspiration einen Buchhandels-Schaufensterbummel.

Vier aktuelle Buchtipps kommen aus den Buchhandlungen der buylocal-Initiative „Lass den Klick in deiner Stadt“: Elisabeth Stein-Salomon aus der Buchhandlung Knodt empfiehlt Benjamin Ferencz „Sag immer Deine Wahrheit“, erschienen im Heyne Verlag. Ulla Rottmann aus der Buchhandlung Dreizehneinhalb empfiehlt T.C. Boyle „Sprich mit mir“, erschienen im Hanser Verlag.  Adolf Wolz von den Schöningh Buchhandlungen empfiehlt „Sehenswürdigkeiten in Würzburg in 14 Stadtteilen auf Rundgängen neu entdecken“, erschienen im Königshausen & Neumann Verla, und Ursula Drescher vom Buchladen Neuer Weg empfiehlt Bernardine Evaristo  „Mädchen, Frau etc.“,  erschienen im Tropen Verlag.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Würzburg
Buchhandel
Buchhandlungen
Buchhändlerinnen und Buchhändler
Buchshops
Buchtipps
Carl Hanser Verlag
Covid-19-Pandemie
Einzelhandel
Händler
Internetshops
Verlagshäuser
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!