Würzburg

Mainfranken Theater: Trabusch weitere fünf Jahre Intendant

Die schier endlose Diskussion um einen neuen Vertrag für Mainfranken Theater-Intendant  Trabusch könnte jetzt enden. Über Vertragsdetails muss aber noch verhandelt werden.
Der Würzburger Stadtrat will, dass Markus Trabusch ab der Spielzeit 2021/22 weitere fünf Jahre Intendant des Mainfranken Theaters ist.
Foto: Archivfoto Thomas Obermeier | Der Würzburger Stadtrat will, dass Markus Trabusch ab der Spielzeit 2021/22 weitere fünf Jahre Intendant des Mainfranken Theaters ist.

Mehr als ein Jahr wurde diskutiert und gestritten, jetzt könnte sich die Debatte um einen neuen Vertrag für Mainfranken Theater-Intendant Markus Trabusch tatsächlich dem Ende zuneigen. In nichtöffentlicher Sitzung entschied der Würzburger Stadtrat am Donnerstagabend mehrheitlich, dass Trabusch ab der Spielzeit 2021/22 für weitere fünf Jahre zum Intendanten des Hauses bestellt wird.

Wie berichtet, hatte sich Trabusch in einer internen Ausschreibung um den Posten bewerben müssen. Am Mittwoch hatte sich der 58-Jährige dann noch einmal den Mitgliedern des Theater-Werkausschusses vorgestellt, die sich bei nur einer Gegenstimme für einen neuen Vertrag für Trabusch ausgesprochen hatten. Auch im Stadtrat gab es nach Informationen dieser Redaktion eine sehr klare Mehrheit. 

Über den neuen Vertrag muss jetzt verhandelt werden

Über den neuen Vertrag und damit über Konditionen und Kompetenzen müssen Trabusch und die Stadt Würzburg nun verhandeln. Hier könnte es noch Schwierigkeiten geben, da dem Vernehmen nach, vor allem die Kompetenzverteilung zwischen Trabusch und Generalmusikdirektor Enrico Calesso strittig ist. Calessos Vertrag hatte der Stadtrat bereits Mitte April um fünf Jahre bis August 2025 verlängert

Seit Frühsommer 2019 hatte es im Würzburger Stadtrat eine teils heftige Debatte um die Person des Intendanten gegeben. Sowohl Oberbürgermeister Christian Schuchardt als auch Kulturreferent Achim Könneke hatten sich klar gegen eine weitere Amtszeit Trabuschs ausgesprochen, dessen Führungsstil sie kritisierten.

Gleichwohl äußerte sich Könneke am Freitag gegenüber der Redaktion "sehr erleichtert" über die Entscheidung des Stadtrates zur Aufnahme von Vertragsverhandlungen mit Markus Trabusch. Er freue sich "auf die Fortsetzung unserer Zusammenarbeit" und über "die nun klare gemeinsame Perspektive zur anspruchsvollen Weiterentwicklung unseres Stadttheaters zum Staatstheater".

Zuletzt war es in der Auseinandersetzung wochenlang hin und her gegangen: Anfang April votierte der coronabedingte Notausschuss des Stadtrates gegen eine Vertragsverlängerung, vier Wochen später sprach sich der Gesamtstadtrat für einen neuen Vertrag aus. Auch diese Entscheidung wurde jedoch wegen rechtlicher Bedenken nicht umgesetzt, so dass im Juli die Intendantenstelle schließlich hausintern ausgeschrieben wurde.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Würzburg
Torsten Schleicher
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Christian Schuchardt
Debatten
Enrico Calesso
Intendantinnen und Intendanten
Staatstheater
Stadt Würzburg
Stadträte und Gemeinderäte
Stadttheater
Städte
Vertragsverhandlungen
Vertragsverlängerungen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!