WÜRZBURG

Marc O'Polo zieht um – Spekulationen um HypoVereinsbank

Neben der Diskussion über ein Einkaufszentrum auf dem Mozart-Areal bewegt sich an anderer Stelle in der Innenstadt einiges: In das ehemalige Geschäft des Textilunternehmens s.Oliver in der Schönbornstraße 7 zieht im Februar das Modegeschäft Marc O'Polo.
Während s.Oliver (vorne links) kürzlich am Marktplatz eröffnet hat, verlässt Marc O'Polo das frühere Hypobank-Gebäude (hinten links) und zieht in die ehemalige s.Oliver-Filiale. Gleichzeitig wird auch über einen Umzug der HypoVereinsbank-Filiale (rechts) ins Haus gegenüber spekuliert.
Foto: FOTO Norbert Schwarzott | Während s.Oliver (vorne links) kürzlich am Marktplatz eröffnet hat, verlässt Marc O'Polo das frühere Hypobank-Gebäude (hinten links) und zieht in die ehemalige s.Oliver-Filiale.

Auslöser des Umzugs ist die Hypo-Vereinsbank (HVB), die Marc O'Polo den Mietvertrag im jetzigen Geschäft an der Ecke Schönborn-/Eichhornstraße nicht verlängert und nach Information des Mode-Labels Eigenbedarf angemeldet hat.

Bislang ist die HVB mit ihrer Filiale gegenüber, an der Ecke Kürschnerhof/Eichhornstraße, zu Hause.

Aus der Kündigung des Mietvertrags mit Marc O'Polo könnte man schließen, dass die HVB nun in ihre Immobilie gegenüber umziehen möchte.

Eine Stellungnahme dazu gibt es von der Pressestelle der HypoVereinsbank in München nicht. Ein Sprecher redet nur von diversen Überlegungen, die aber noch nicht spruchreif seien.

Das gibt Anlass zu Spekulationen über das jetzige HypoVereinsbank-Gebäude. Dieses wurde 1969 – lange vor der Bankenfusion 1998 – noch von der Bayerischen Vereinsbank gebaut, während gegenüber die Bayerische Hypotheken- und Wechselbank (Hypobank) residierte.

Erst vor zwei Jahren hatte die Bank eine umfangreiche Sanierung des Hauses mit 12 000 Quadratmeter Grundfläche angekündigt und allen Mietern gekündigt. Während das Bayerische Schokoladenhaus auszog, ist das Schuhhaus Leiser bis heute noch Mieter.

Der mögliche Umzug in die ehemalige Hypobank gegenüber könnte bedeuten, dass die HVB ihr jetziges Domizil nicht mehr sanieren, sondern verkaufen möchte. Laut einem Insider, der in Kontakt mit dem Eigentümer steht, ist allerdings noch offen, ob und wenn ja wann verkauft wird: „Das kann morgen, aber auch erst in fünf Jahren passieren."

Derweil kocht die Gerüchteküche. Sogar s.Oliver wird als Käufer gehandelt, um dort eine Einzelhandelspassage zu errichten. Doch beim Rottendorfer Modekonzern, der erst im Oktober schräg gegenüber seinen Flagship-Store am oberen Markt eröffnet hat, weiß man davon nichts.
 
„Das ist uns nicht bekannt", teilte das Unternehmen auf Anfrage mit. Man bestätigt nur Marc O' Polo als neuen Mieter für den alten s.Oliver-Shop.

Am 25. Februar soll Eröffnung sein. Mit 650 Quadratmetern hat Marc O'Polo mehr Verkaufsfläche zur Verfügung. Per Aushang im Schaufenster werden schon neue Mitarbeiter gesucht.

Themen & Autoren
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)