Heuchelhof

Medienexperte: "Manchmal muss die Zeitung eine Zumutung sein"

Am 24. November 1945 ist die erste Ausgabe der Main-Post erschienen. Welche Bedeutung hat Journalismus 75 Jahre später? Und wie lange wird es die gedruckte Zeitung geben?
Klaus Meier ist Professor für Journalistik an der Katholischen Universität Eichstätt.
Foto: Klenk/upd | Klaus Meier ist Professor für Journalistik an der Katholischen Universität Eichstätt.

Vor genau 75 Jahren, am 24. November 1945, ist die Main-Post zum ersten Mal erschienen. Die gedruckte Zeitung gibt es noch immer, auch wenn ihre Auflage sinkt. Dafür erreicht die Redaktion heute über ihre digitalen Angebote mit ihren Inhalten mehr Menschen als je zuvor. Ein Gespräch mit dem Journalistikprofessor Klaus Meier über die Zukunft der Zeitung und den Wert des Journalismus in diesen Tagen.Ein Rückblick auf 75 Jahre Main-Post: Lesen Sie hier die besten GeschichtenIn der Nachkriegszeit hatten Zeitungen eine wichtige Aufgabe: Sie wirkten an der Demokratisierung des Landes mit.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!