Würzburg

MP+Messerattacke: Söder ehrt drei Helden vom Würzburger Barbarossaplatz

Mit Rucksäcken, Stühlen und bloßen Händen haben sie am 25. Juni den Messerstecher zurückgedrängt. Jetzt bekommen drei mutige Helfer die Bayerische Rettungsmedaille.
Der Kurde Chia Rabiei war einer der mutigen Helfer, die den Messerstecher nach der Bluttat am 25. Juni in Schach gehalten haben. Das Bild zeigt ihn drei Tage später am Tatort.
Foto: Christoph Weiß | Der Kurde Chia Rabiei war einer der mutigen Helfer, die den Messerstecher nach der Bluttat am 25. Juni in Schach gehalten haben. Das Bild zeigt ihn drei Tage später am Tatort.

Mit Mut und Zivilcourage haben sie sich am 25. Juni dem Messerangreifer vom Würzburger Barbarossaplatz entgegengestellt und möglicherweise noch Schlimmeres verhindert. Dafür werden an diesem Montag drei Männer mit der Bayerischen Rettungsmedaille ausgezeichnet. Sie wird seit 1952 verliehen an Menschen, die andere aus Lebensgefahr retten und dabei ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen.Messerstecher bis zur Festnahme in Schach gehaltenBayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) wird die Medaille in München an insgesamt 24 Retterinnen und Retter aus ganz Bayern persönlich verleihen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!