Würzburg

MP+Nach Missbrauchsskandal in Würzburg: 53 Verdächtige ermittelt

Zweieinhalb Jahre nach dem Logopäden-Fall in Würzburg konnte die Polizei 53 weitere Verdächtige aus aller Welt ermitteln. Die Daten des verurteilten Würzburger Logopäden halfen dabei.
Im Mai 2020 wurde ein Würzburger Logopäde zu über elf Jahren Haft verurteilt. Der Komplex um den Missbrauchsskandal ist mittlerweile abgeschlossen, die Polizei hat 53 weitere Verdächtige aus verschiedenen Ländern ermitteln können.
Foto: Thomas Obermeier | Im Mai 2020 wurde ein Würzburger Logopäde zu über elf Jahren Haft verurteilt. Der Komplex um den Missbrauchsskandal ist mittlerweile abgeschlossen, die Polizei hat 53 weitere Verdächtige aus verschiedenen Ländern ermitteln können.

Im Umfeld des verurteilten Würzburger Logopäden hat die Polizei deutlich mehr Tatverdächtige mit pädophilen Neigungen erwischt, als bisher bekannt war: Man habe 53 Verdächtige im In- und Ausland ermittelt, sagt jetzt in einer Bilanz Oberstaatsanwalt Thomas Goger von der Zentralstelle Cybercrime in Bayern (ZCB)."Die Tatvorwürfe lauten in allen Fällen auf Besitz oder Verbreitung kinderpornografischer Inhalte", erläuterte Goger gegenüber der dpa. Im März 2019 hatte die Polizei zunächst den Würzburger Logopäden festgenommen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!