Würzburg

MP+Nach Notbremse in Würzburg: Drohen geöffneten Geschäften Bußgelder?

Es stand am Freitag erst spät fest: Die Geschäfte in der Stadt durften am Samstag aufgrund der "Bundes-Notbremse" nicht mehr öffnen. Wurde dies verstärkt kontrolliert?
Nach der Corona-'Bundes-Notbremse' durften die Geschäfte am Samstag in der Stadt nicht mehr öffnen.
Foto: Patty Varasano | Nach der Corona-"Bundes-Notbremse" durften die Geschäfte am Samstag in der Stadt nicht mehr öffnen.

Die Corona-"Bundes-Notbremse" sorgte am Freitag und Samstag bei vielen Würzburger Einzelhändlern für Unsicherheit. Zwar traten die neuen Regelungen bereits am Freitag in Kraft –bekannt wurde jedoch erst am Freitagabend, dass sich auch Würzburger Händler auf Verschärfungen einstellen müssen. Denn da der Sieben-Tage-Inzidenzwert in der Stadt vom 20. bis zum 22. April über dem Wert von  150 lag, durften die Geschäfte am Samstag nicht mehr öffnen und nur noch "Click&Collect" anbieten.Drohen Geschäften, die am Samstag dennoch öffneten, nun etwa hohe Bußgelder?

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat