Würzburg

Nach Trubel an Main und Mainbrücke: Ist ein Verweilverbot die Lösung?

Weil zu viele Menschen am Rheinufer Spazieren gehen, führte die Stadt Düsseldorf nun ein Verweilverbot ein. Wäre dies auch eine Idee für Würzburg? Wir haben nachgefragt.
Kaum ein freier Platz mehr: Zahlreiche Menschen nutzten das Wochenende, um die Sonnenstrahlen am Mainkai zu genießen. 
Foto: Silvia Gralla | Kaum ein freier Platz mehr: Zahlreiche Menschen nutzten das Wochenende, um die Sonnenstrahlen am Mainkai zu genießen. 

Obwohl die Stadt ausdrücklich an die Bürgerinnen und Bürger appellierte, sich an die AHA-Regeln zu halten, war auch am vergangenen Wochenende wieder viel los in Würzburg. Das sonnige, frühlingshafte Wetter zog erneut unzählige Spaziergänger an beliebte Plätze wie den Mainkai, die Alte Mainbrücke oder auch auf das ehemalige Landesgartenschaugelände am Hubland. Kontaktbeschränkungen oder die geltende Maskenpflicht auf der Alten Mainbrücke wurden dabei von vielen Passanten ignoriert.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat