Würzburg

Tauben in Würzburg: Es soll beim Fütterungsverbot bleiben

In Würzburg ist es eine Ordnungswidrigkeit Tauben auf offener Straße zu füttern. Warum die Stadt am Fütterungsverbot festhält und wie sie den Tieren mit 90 000 Euro helfen will.
In Würzburg ist es eine Ordnungswidrigkeit Tauben auf offener Straße zu füttern.
Foto: Patty Varasano | In Würzburg ist es eine Ordnungswidrigkeit Tauben auf offener Straße zu füttern.

Wenn es nach einem Beschluss des Bau- und Ordnungsausschusses geht, bleibt es beim Fütterungsverbot für Stadttauben außerhalb der etablierten Taubenschläge. Der Ausschuss hat einer Anpassung des "Stadttaubenkonzepts" zugestimmt, mit dem noch mehr Tauben als bisher in die städtischen Taubenschläge gelockt werden sollen, um sie artgerecht zu betreuen und gleichzeitig die Population zu kontrollieren. Das letzte Wort hat der Stadtrat in seiner Sitzung am 22. Juli.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung