Würzburg

Neuer Krimi: Ein Würzburger Polizist lässt Polizisten ermorden

Mit "Bullenhitze" hat der frühere Kriminalbeamte Volker Sebold aus Untereisenheim seinen ersten Roman veröffentlicht – und gibt nicht nur spannende Einblicke in die Polizeiarbeit.
Mit "Bullenhitze" hat Volker Sebold, Kriminalkommissar im Ruhestand, einen Krimi über Polizistenmorde in Würzburg veröffentlicht.
Foto: Holger Welsch | Mit "Bullenhitze" hat Volker Sebold, Kriminalkommissar im Ruhestand, einen Krimi über Polizistenmorde in Würzburg veröffentlicht.

Die "Bullenhitze" im Würzburger Sommer ist zwar vorbei, aber heiß her geht's noch immer – im gleichnamigen und kürzlich erschienen Roman von Volker Sebold. Der doppeldeutige Titel gibt einen Hinweis auf den Inhalt: In Würzburg werden reihenweise Polizisten umgebracht. Das ist auch deshalb interessant, weil der Autor selbst ein Polizist ist, seit kurzem einer im Ruhestand."Das hat mit dem Roman aber nichts zu tun", sagt der langjährige Kriminalbeamte, der in Untereisenheim lebt. Erstens ist das 133-seitige Werk entstanden, als Sebold noch im Dienst war.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!