Würzburg

Neuer Name, neues Image: Umstrittene GBW heißt jetzt Dawonia

Ändert der Immobilienriese mit 4000 Wohnungen in Unterfranken nur den Namen? Mieter fürchten, dass sie stärker zur Kasse gebeten oder aus den Wohnungen gedrängt werden.
Die GBW Immobiliengruppe (hier am Firmensitz in München) hat einen neuen Namen. Sie heißt jetzt Dawonia.
Foto: Lino Mirgeler,dpa | Die GBW Immobiliengruppe (hier am Firmensitz in München) hat einen neuen Namen. Sie heißt jetzt Dawonia.

Der schlagzeilenträchtigste Immobilienbesitzer im Freistaat hat fast unbemerkt den Namen getauscht:  Aus der Gemeinnützigen Bayerischen Wohnungsgesellschaft (GBW) mit 33 000 Wohnungen in Bayern wurde am 1. Januar die Dawonia. Oder wie es ein Mieter scherzhaft auf Bayerisch betonte: Da-wohn-I-a (Für Nichtbayern: Da wohne ich auch). Neuer Namen - neues Image? Befreit ein neuer Name von den Schatten der Vergangenheit?  Die GBW stand einmal  für öffentlich geförderten Wohnungsbau und Mieten, die sich auch sozial Schwache leisten konnten. Aber nach zehn Jahren voller negativer ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung