Würzburg

MP+Neues Manifest: Würzburger Anwalt Jun ist zurück auf Twitter und ruft zum gemeinsamen Kampf gegen Hassrede auf

Seine Auszeit betrug nur sechs Wochen, Chan-jo Jun twittert wieder. Warum der Würzburger doch zurückgekehrt ist und wie er Hassrede nun strukturell bekämpfen will.
Der Würzburger Anwalt Chan-jo Jun will künftig noch aktiver gegen Hassrede auf Social Media vorgehen.
Foto: Thomas Obermeier (Archivbild) | Der Würzburger Anwalt Chan-jo Jun will künftig noch aktiver gegen Hassrede auf Social Media vorgehen.

Rund sechs Wochen nach seinem überraschenden Ausstieg bei Twitter hat Chan-jo Jun, Würzburger IT-Fachanwalt und Kämpfer gegen Hassrede im Internet, seine Rückkehr auf der Plattform bekannt gegeben. "Ich habe Twitter verlassen, weil ich der Meinung war, dass wir eine vergiftete Atmosphäre haben", sagt Jun in einem aktuellen YouTube-Video. Nun habe er jedoch einen Plan entworfen.Jun, der sich mit juristischen Analysen von Hassrede auf Twitter einen Namen gemacht hat, hatte Anfang August nach dem Suizid einer österreichischen Impfärztin seinen Rückzug vom Kurznachrichten-Dienst bekannt gegeben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!