Würzburg

OB-Wahl: Wie Sebastian Roth rote Akzente setzen möchte

Bezahlbares Wohnen, ÖPNV-Ausbau, Pflegenotstand stoppen: Linken-Kandidat Sebastian Roth erzählt, mit welchen Themen er als neuer Oberbürgermeister ins Rathaus ziehen will.
Den ÖPNV stärken und somit den Verkehr in Würzburg eindampfen, dies fordert der OB-Kandidat der Linken Sebastian Roth. Hier kritisiert er den starken Verkehr auf dem Mittleren Ring. 
Foto: Thomas Obermeier | Den ÖPNV stärken und somit den Verkehr in Würzburg eindampfen, dies fordert der OB-Kandidat der Linken Sebastian Roth. Hier kritisiert er den starken Verkehr auf dem Mittleren Ring. 

"Hallo, Ich muss nur noch schnell mein Rad anketten", ruft er schon aus drei Metern Entfernung. Sebastian Roth ist pünktlich am Treffpunkt Grafeneckart, trotzdem entschuldigt er sich für seine Verspätung, er komme gerade direkt aus der Schule. Er trägt einen roten Schal an diesem Tag, passend zu seinem Wahlmotto "Rot(h)e Akzente setzen". Der 39-Jährige ist Lehrer an der Wolffskeel-Realschule im Stadtteil Versbach, dort wohnt er auch gemeinsam mit seiner Frau und seinen vier Kindern.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!