Würzburg

Palliativstation feiert 20-jähriges Bestehen

Keine „Krankenhausatmosphäre“ – die Räumlichkeiten der Palliativstation strahlen Wärme und Ruhe aus.
Foto: Martina Schneider, Stiftung Juliusspital Würzburg | Keine „Krankenhausatmosphäre“ – die Räumlichkeiten der Palliativstation strahlen Wärme und Ruhe aus.

Seit 20 Jahren erhalten Patienten mit unheilbaren, weit fortgeschrittenen Erkrankungen auf der Palliativstation des Klinikum Würzburg Mitte, Standort Juliusspital, eine ganzheitliche Versorgung und Betreuung. Am 2. Mai 2001 wurde die Station – damals in Trägerschaft der Stiftung Juliusspital Würzburg – als erste in Unterfranken eröffnet. Deutlich wird dies aus einer Pressemitteilung des Klinikums Würzburg Mitte.„Unsere Planungen für eine stationäre Palliativversorgung begannen schon im Jahr 1997 – zur damaligen Zeit ein außergewöhnlicher Schritt“, wird Dr.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!