Erlabrunn

Partnerschaft neu aus der Taufe gehoben

Eine außergewöhnliche Tauffeier feierten in Erlabrunns St.-Andreas-Kirche Pfarrer Andreas Kneitz (rechts) und dessen französischer Kollege Jean-Christophe Mache (links) aus der Partnergemeinde Quettehou mit der Taufe von zwei deutsch-französischen Kindern sowie dem jüngsten Sohn der Vorsitzenden des örtlichen Vereins Deutsch-Französische Freundschaft Erlabrunn-Quettehou.
Foto: Herbert Ehehalt | Eine außergewöhnliche Tauffeier feierten in Erlabrunns St.-Andreas-Kirche Pfarrer Andreas Kneitz (rechts) und dessen französischer Kollege Jean-Christophe Mache (links) aus der Partnergemeinde Quettehou mit der Taufe von zwei deutsch-französischen Kindern sowie dem jüngsten Sohn der Vorsitzenden des örtlichen Vereins Deutsch-Französische Freundschaft Erlabrunn-Quettehou.

Ohne es zu wissen, und noch mehr als es sich aus dem besonderen Anlass ergab, kam Philipp Michel Georg (3 Jahre), Emile Gabriel Valentin (1 Jahr) und Theo Siegfried (4 Monate) am Samstagnachmittag in der Kirche St. Andreas in Erlabrunn eine besondere Rolle zu. Bei ihrer gemeinsamen Tauffeier im Kreis ihrer Familien und Freunde wurde die deutsch-französische Partnerschaft zwischen Erlabrunn und Quettehou in der Normandie auf originelle Weise neu aus der Taufe gehoben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!