Würzburg

MP+Prozess um Messerattacke in Würzburg wird fortgesetzt: Nun schildern die Opfer ihr Leid

Zwei wichtige Zeugen sollen an diesem Montag in Veitshöchheim aussagen. Eine Frau überlebte die Attacke, sitzt seitdem aber gelähmt im Rollstuhl.
An diesem Montag wird der Prozess gegen den 33-jährigen Messerangreifer fortgesetzt. Das Foto ist am ersten Verhandlungstag in den Mainfrankensälen in Veitshöchheim entstanden.
Foto: Thomas Obermeier | An diesem Montag wird der Prozess gegen den 33-jährigen Messerangreifer fortgesetzt. Das Foto ist am ersten Verhandlungstag in den Mainfrankensälen in Veitshöchheim entstanden.

Im Prozess gegen den Messerangreifer vom Würzburger Barbarossaplatz haben am Montag die Opfer das Wort: Am zweiten Verhandlungstag sollen zwei persönlich Betroffene im Zeugenstand ihre Sicht der Dinge schildern.Ein Kaufhausdetektiv musste an jenem 25. Juni 2021 zunächst ohnmächtig mit ansehen, wie der heute 32-jährige Beschuldigte sich ein großes Messer griff und auf Kundinnen einzustechen begann. Er verfolgte den Täter dann bis ins Freie, wurde selbst von ihm attackiert und gehörte zu den mutigen Passanten, die sich Abdirahman J.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!