Rimpar

Rimparer Westumgehung nimmt wichtige Hürde

Hier soll der südliche Teile der Westumfahrung verlaufen und mit einem Kreisverkehr vor der Firma Reinfurt an die Staatsstraße angeschlossen werden. Schon heute nutzen jeden Tag nach einer Zählung etwa 600 Fahrzeuge den asphaltierten Landwirtschaftsweg, auf dem offiziell die Durchfahrt verboten ist.
Foto: Christian Ammon | Hier soll der südliche Teile der Westumfahrung verlaufen und mit einem Kreisverkehr vor der Firma Reinfurt an die Staatsstraße angeschlossen werden. Schon heute nutzen jeden Tag nach einer Zählung etwa 600 Fahrzeuge den asphaltierten Landwirtschaftsweg, auf dem offiziell die Durchfahrt verboten ist.

Eine entscheidende Hürde hat die Westumfahrung um Rimpar genommen, als die im Zuge des Planfeststellungsverfahrens vorgebrachten Stellungnahmen erörtert wurden. Sie wurden im Rimparer Marktgemeinderat behandelt, obwohl für die geplante Kreisstraße der Landkreis zuständig ist. In einem Schreiben hatte das Landratsamt jedoch darum gebeten, vor Ort einen Beschluss zu fassen. Die Räte haben mit nur zwei Gegenstimmen der Interessengemeinschaft Umwelt-Rimparer Liste (IGU-RL) die Vorschläge des Planers Josef Nuber angenommen. Noch vor der Sommerpause soll ein entsprechender Beschluss auch im Kreistag folgen. ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung