Veitshöchheim

Schreckliche Zustände in Moria: Hilfe kommt aus Veitshöchheim

Um den Flüchtlingen in Moria zu helfen, haben Mona Dannenberg und Lisa Kilian eine Spendenaktion gestartet. Doch noch ist unklar, wie die Hilfsgüter an ihr Ziel kommen.
Kleidung, Hygieneartikel, Schlafsäcke:  Lisa Kilian (links) und Mona Dannenberg sammeln Hilfsgüter für das Flüchtlingslager in Moria.
Foto: Thomas Obermeier | Kleidung, Hygieneartikel, Schlafsäcke:  Lisa Kilian (links) und Mona Dannenberg sammeln Hilfsgüter für das Flüchtlingslager in Moria.

Tausende Menschen auf engstem Raum, weinende Kinder, kein fließendes Wasser, kein Strom – die Bilder aus dem Flüchtlingslager in Moria auf der griechischen Insel Lesbos waren für Mona Dannenberg ein Schock. "Als ich das gesehen habe, habe ich geheult", erinnert sich die 40-jährige Veitshöchheimerin. "Wir haben hier alles, leben im Überfluss und die Menschen dort müssen unfassbar leiden." Schnell sei für sie klar gewesen: Sie möchte helfen. Und damit ist Dannenberg nicht allein.

Weiterlesen mit
mit ePaper
25,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat