Würzburg

Schülerfirma besuchte Landrat: Mit veganem Handgel für mehr Hygiene im Alltag

Landrat Thomas Eberth (links) unterstützte die Schülerfirma mit Anteilsscheinen. Die Delegation bestand aus Paula Zachow (Mitte) und Anna Hufnagel von der 'Care to go'-Finanzabteilung.
Foto: Lucas Kesselhut | Landrat Thomas Eberth (links) unterstützte die Schülerfirma mit Anteilsscheinen. Die Delegation bestand aus Paula Zachow (Mitte) und Anna Hufnagel von der "Care to go"-Finanzabteilung.

Gerade bei steigenden Corona-Fallzahlen sind die sogenannten AHA+L-Regeln so wichtig wie nie zuvor: Abstand halten, Hygiene, Alltagsmaske, Lüften. Doch unterwegs ist es mitunter schwierig, sich beispielsweise die Hände zu waschen, heißt es in einer Pressemeldung des Landratsamts Würzburg. Die Schülerfirma "Care to go" der Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungsmanagement der Klara-Oppenheimer-Schule in Würzburg hat sich deswegen dazu entschieden, dieses Problem anzugehen und ein Hygiene-Handgel mit Partnern auf dem Markt zu bringen, das mehrere Kriterien erfüllt: Es soll nachhaltig sein, die Umwelt ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!