Eisingen

Schutzinseln für Kids in Eisingen

Andrea Hebling-Giulio vom Partyservice mitten im Ortskern ist auch bei der Initiative „Schutzinseln“ dabei. Darüber freut sich Initiator Michael Langenhorst. Ihr Geschäft liegt auf direktem Weg zur Schule.
Foto: Hebling-Giulio | Andrea Hebling-Giulio vom Partyservice mitten im Ortskern ist auch bei der Initiative „Schutzinseln“ dabei. Darüber freut sich Initiator Michael Langenhorst. Ihr Geschäft liegt auf direktem Weg zur Schule.

Schutzinseln für Kinder gibt es jetzt auch in Eisingen. Auf Privat-Initiative von Gemeindebürger Michael Langenhorst wurde die Idee jetzt auch in Eisingen umgesetzt. Die Kosten für das Logo wurde vom Grafik- und Werbebüro beachdesign Waldbüttelbrunn übernommen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Schutzinseln können Ladenlokale, Restaurants, Büchereien, Hausärzte, Krankengymnastikpraxen, öffentliche Institutionen, aber auch Familien sein. Die Idee zur Einrichtung solcher Schutzinseln ist nicht neu. Sie kommt ursprünglich aus der westfälischen Stadt Soest und existiert dort schon viele Jahre mit großem Erfolg.

Die Schutzinseln sollen Kindern einen ersten Anlaufpunkt bieten, wenn diese nicht nach Hause können oder wollen. Sei es wegen schlechter Schulnoten, sei es, weil sie von größeren Schülern verfolgt und genötigt werden, sei es, weil sie Handy, Geld, Busticket verloren haben oder weil sie sich von Erwachsenen bedroht fühlen.

Überall, wo das Schutzinsel-Logo zu sehen ist, können Kinder Unterschlupf finden. Und überall, wo das Schutzinsel-Logo zu sehen ist, wissen die Menschen, was zu tun ist. Sie schicken die Kinder nicht fort, sondern nehmen sie auf, kümmern sich, organisieren Hilfe, telefonieren mit Eltern oder, wenn nötig, mit Polizei, Jugendbehörden, Schule und so weiter.

Die Gemeinde Waldbüttelbrunn war Vorreiter der Aktion im Landkreis Würzburg, heuißt es in der Mitteilung. Mittlerweile haben viele Gemeinden im Landkreis die Idee übernommen. Sogar aus Städten kommen Anfragen.

Michael Langenhorst freut sich, dass seine Idee so gut angenommen wurde. „Schutzinseln tragen zur Sicherheit von unseren Kindern bei und sind eine sinnvolle Ergänzung zum Schutzkonzept“, so der Initiator.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Eisingen
Eltern
Erwachsene
Kinder und Jugendliche
Schulnoten
Schülerinnen und Schüler
Öffentlichkeit
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!