Würzburg

MP+Sie war 1948 die erste "Miss Würzburg": Ilse Schiborr ist im Alter von 94 Jahren gestorben

Ihr Leben bot zuletzt sogar Stoff für einen Roman: Ein Nachruf auf Ilse Schiborr, die eine einzigartige Zeitzeugin des 20. Jahrhunderts in Würzburg war.
Ilse Schiborr (1927-2022) im Jahr 2009 mit der Schärpe, die sie 1948 nach der Wahl zur 'Miss Würzburg' erhielt. 2013 übergab sie die Schärpe dem Stadtarchiv.
Foto: Archivbild Theresa Müller | Ilse Schiborr (1927-2022) im Jahr 2009 mit der Schärpe, die sie 1948 nach der Wahl zur "Miss Würzburg" erhielt. 2013 übergab sie die Schärpe dem Stadtarchiv.

Sie hat Würzburgs Geschichte in allen Höhen und Tiefen erlebt, über ihre Erfahrungen vielfach berichtet, war die erste "Miss Würzburg" und ist zuletzt Hauptfigur eines Romans geworden: Jetzt ist Ilse Schiborr im Alter von 94 Jahren gestorben.Geboren wurde sie am 3. September 1927. An ihrem zwölften Geburtstag 1939 erklärten England und Frankreich Deutschland nach dem Überfall auf Polen den Krieg. Das Mädchen saß an jenem Tag im Wohnzimmer in der Simon-Breu-Straße 18 mit den Eltern vor dem Radio, als die Durchsage kam. Der Vater, der im Ersten Weltkrieg gekämpft hatte, machte ein bedenkliches Gesicht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!