Würzburg

MP+Sie war dafür schon im Gefängnis: Klimaaktivistin erklärt in Würzburg, warum sie Straßen blockiert

Die "Letzte Generation" will im Oktober wieder Autobahnen blockieren, um die Klimakatastrophe zu stoppen. Was das mit Höflichkeit zu tun hat, erklärt eine Klimaaktivistin.
Maja Winkelmann blockierte schon Autobahnen. Bei einem Vortrag im Würzburger 'Freiraum' erklärte sie warum.  
Foto: Patty Varasano | Maja Winkelmann blockierte schon Autobahnen. Bei einem Vortrag im Würzburger "Freiraum" erklärte sie warum.  

"Ich habe selbst schon einige Nächte in einer Zelle verbracht", sagt Maja Winkelmann am Ende ihres  Vortrags und berichtet von den Ängsten, die sie in dieser Situation hatte, aber auch von dem guten Gefühl, das Richtige zu tun. Das ist für die 23-Jährige: "Ziviler Widerstand gegen ein System und dessen Kurs zu leisten, der in die Katastrophe führt."Winkelmann gehört der Gruppe "Letzte Generation" an. Hunderte Straßen in Deutschland hatten Klimaaktivisten vergangenes Jahr blockiert. Dafür klebten sie auch ihre Hände an den Asphalt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!