Würzburg

Sitzball hat neuen Lebensmut gebracht 

Voller Einsatz beim Sitzball: Das Team des Vital-Sportvereins trifft sich einmal in der Woche. Foto:Johannes Kiefer
| Voller Einsatz beim Sitzball: Das Team des Vital-Sportvereins trifft sich einmal in der Woche. Foto:Johannes Kiefer

Das Spielfeld ist durch eine Linie und ein - in einem Meter Höhe - gespanntes, zweifarbiges Band in zwei Hälften  unterteilt. Jeweils fünf Spieler sind in einem Feld zugange. Gehbehinderte Menschen und auch "Zweibeiner". "So betiteln wir gerne diejenigen in der Mannschaft, die keine Behinderung haben", sagt Übungsleiter Achim Altheimer und erklärt den Sitzball als gelebte Inklusion. Der 57-Jährige hat selbst nur noch ein Bein. Als er 15 Jahre alt war, stellten die Ärzte bei ihm Knochenkrebs fest.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!