Würzburg

Stadt Würzburg hisst erstmals Flagge der trans-Community

Am gestrigen Freitag ist im Rathausinnenhof zum ersten Mal in der Geschichte der Stadt Würzburg die Flagge der trans Community gehisst worden, berichtet die Grüne Jugend Würzburg in einer Pressemitteilung. Dies sei auf Initiative der Grünen-Stadträte Magdalena Laier und Konstantin Mack – anlässlich des "Transgender Day of Remembrance" – geschehen.

Transidentität bedeute, dass die eigene Geschlechtsidentität nicht mit dem Geschlecht übereinstimme, das bei Geburt zugeordnet wurde, erläutert der Pressetext. Dieser Tag diene dem Gedenken von trans-Menschen, die diskriminiert, angegriffen oder gar getötet wurden. "Die heutige Aktion ist ein Durchbruch für die Sichtbarkeit der Community hier in Würzburg. Nur Sichtbarkeit und die Anerkennung von Minderheiten schützt diese vor Diskriminierung und Gewalt. Und ein Zeichen der Solidarität ist für die auch heute noch besonders intensiv von Benachteiligung bis hin zu physischer Gewalt betroffenen Gruppe extrem wichtig", so Magdalena Laier.

Konstantin Mack ergänzt: "Würzburg muss ein sicheres Zuhause für jeden Menschen sein – unabhängig von Geschlecht und Sexualität."  

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Würzburg
Diskriminierung
Gewalt
Schwangerschaft und Geburt
Stadt Würzburg
Städte
Transgender
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)