Stadtrat aktuell

Keine städtischen Bürgschaften für Vereine und 100 Tage Hartz IV Bunt gemischt sind die Themen im Hauptausschuss des Stadtrates, dessen Mitglieder an diesem Montag, 2. Mai, ab 15 Uhr im Wappensaal des Rathauses tagen. So soll nach dem jüdischen Dichter Jehuda Amichai eine Straße in Würzburg benannt werden. Es ist die Straße im Bereich des Ringparks zwischen dem Studentenhaus und dem Sanderring. Um sich ans bayerische Behördennetz anschließen zu können, muss die Stadt 76 000 Euro ausgeben. Das sollen die Räte genehmigen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!