Würzburg

Statt zu tricksen: Einzelhändler wollen endlich Öffnung für alle

Der Lockdown ist bitter für viele Fachhändler in Bayern. Mit legalen Tricks versuchen manche, die Beschränkungen zu umgehen. Was der Verband jetzt von der Politik fordert.
Wegen des Lockdowns bleiben viele Einzelhandelsgeschäfte wohl noch länger geschlossen.
Foto: SymbolArne Dedert, dpa | Wegen des Lockdowns bleiben viele Einzelhandelsgeschäfte wohl noch länger geschlossen.

"Sperrt endlich wieder die Geschäfte auf", fordert der Einzelhandelsverband in Bayern. Doch die Aussichten, dass Baumärkte, Boutiquen oder Spielwarenläden bald schon wieder unter Hygieneauflagen öffnen dürfen, sind gering. "Erst einmal müssen die Corona-Zahlen deutlich sinken", sagt Sandro Kirchner. Der CSU-Abgeordnete aus Premich (Lkr. Bad Kissingen) ist Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses des Landtags. Er macht den vielen genervten Kaufleuten in der Region wenig Hoffnung. Mit Blick auch auf die Mutationen sagt Kirchner, "eine voreilige Öffnung" könne sich als "Bärendienst" für den Handel erweisen. Denn ...

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat