Würzburg

Urteil: Fitnessstudios dürfen Vertragslaufzeit gratis verlängern

Wichtige Entscheidung für Kunden am Landgericht Würzburg: Ist es wettbewerbswidrig, wenn ein Fitnessstudio die Verträge als Ausgleich für die Corona-Schließung streckt?
Wichtige Rechtsfrage geklärt: Fitness-Studios dürfen die Verträge mit Kunden um die Zeit verlängern, in denen sie wegen Corona zwangsweise geschlossen waren. Das entschied jetzt das Landgericht Würzburg.
Foto: Nicolas Armer, dpa | Wichtige Rechtsfrage geklärt: Fitness-Studios dürfen die Verträge mit Kunden um die Zeit verlängern, in denen sie wegen Corona zwangsweise geschlossen waren. Das entschied jetzt das Landgericht Würzburg.

Dieses Urteil des Landgerichts Würzburg dürfte alle Kunden von Fitness-Studios interessieren, die sich fragen: Warum soll ich Beiträge zahlen, wenn ich wegen der Corona-Schließung wochenlang gar nicht trainieren kann? Doch die kostenlose zeitliche Verlängerung des Vertrags um die Zeit der Schließung ist rechtlich zulässig, machen Würzburger Richter deutlich. Verlängerung des Vertrages legal?Unter Kunden wurde kontrovers diskutiert, ob ihnen Rückzahlungen zustehen oder sie die im Voraus gezahlten Monatsbeiträge schlicht in den Wind schreiben müssen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung