Würzburg

MP+Urteil im Würzburger Vergewaltigungsprozess: Mehrere Jahre Haft für 31-Jährigen

Sicherungsverwahrung oder nicht? Das Gericht hält diese Möglichkeit offen. In der Urteilsbegründung wandte sich der Vorsitzende zunächst an die Opfer des früheren Kickboxers.
Kein 'Monster' verurteilt, sondern 'einen Menschen, der Schuld auf sich geladen hat':  Im Prozess gegen einen 31-jährigen Würzburger fanden die Richter des Landgerichts Würzburg deutliche Worte.
Foto: Thomas Obermeier | Kein "Monster" verurteilt, sondern "einen Menschen, der Schuld auf sich geladen hat":  Im Prozess gegen einen 31-jährigen Würzburger fanden die Richter des Landgerichts Würzburg deutliche Worte.

Der Prozess dauerte ein Jahr, die Urteilsbegründung nur eine Stunde: Wegen der Vergewaltigung mehrerer Frauen ist ein 31-Jähriger vom Landgericht Würzburg am Dienstag zu einer Freiheitsstrafe von acht Jahren und neun Monaten verurteilt worden.  Ob er danach weiter als zu gefährlich gilt, um in Freiheit entlassen zu werden, blieb am Dienstag offen. 

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!