Erbshausen

Was die Landfrauen zum Jahresanfang lernen konnten

Der Kreisverband Würzburg der Landfrauen des Bayerischen Bauernverbands lauschte zu Jahresbeginn einem spannenden Vortrag und besann sich auf seine Wurzeln.
Bei der Gebietsversammlung in der Mehrzweckhalle von Erbshausen-Sulzwiesen ging es um die menschliche Haut und um den Wert der Vernetzung und des Dialogs. Von links: Thomas Endres, BBV-Geschäftsführer Elmar Konrad, Franz-Josef Hartlieb, Kreisbäuerin Martina Wild, Referent Maximilian Schielein, Bürgermeister Bernd Schraud, Norbert Dorbath und Edgar Bauer.
Foto: Irene Konrad | Bei der Gebietsversammlung in der Mehrzweckhalle von Erbshausen-Sulzwiesen ging es um die menschliche Haut und um den Wert der Vernetzung und des Dialogs.

Bildung und Geselligkeit zu vernetzen ist das Herzstück der Landfrauen des Bayerischen Bauernverbands (BBV) im Kreisverband Würzburg. Zur Tradition gehören vier Gebietsversammlungen am Jahresanfang. Sie fanden diesmal in der Mehrzweckhalle Erbshausen, der Leinachtalhalle in Leinach, der Burghalle in Röttingen und im Gasthaus Lutz in Giebelstadt statt.

Rund 600 Personen haben sich für das Thema "Hau(p)tsache gesund" interessiert. Referent war Maximilian Schielein von der Technischen Universität München. Der Dermatologe und Biostatistiker arbeitet in der "Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie am Biedenstein" und war "sehr beeindruckt von diesen Landfrauenveranstaltungen".

Die zwei wichtigsten Quadratmeter des Lebens

Referent Schielein nannte die menschliche Haut "die zwei wichtigsten Quadratmeter des Lebens". "Die Haut ist ein Organ, mit dem wir kommunizieren und uns repräsentieren", verdeutlichte der "Master of Public Health" (MPH). Das Sinnesorgan schütze das Immunsystem und sei vielen Einwirkungen ausgesetzt, etwa Krankheitserregern, UV-Strahlen oder Chemikalien.

Bei seinem Vortrag ging Schielein anhand von Bildern, Tabellen und Zeichnungen auf den Aufbau der menschlichen Haut in ihren drei Schichten Oberhaut, Lederhaut und Unterhaut ein, auf Alterungsprozesse, den Begriff Lichtschutzfaktor und die ABCD-Regel der Selbstuntersuchung. Er schnitt auch altersbedingte Veränderungen der Haare und Krankheiten wie den kreisrunden Haarausfall an.

Regelmäßiges Hautkrebs-Screening ist wichtig

Rund 3000 verschiedene Krankheiten der menschlichen Haut sind bekannt. Dermatologe Schielein nahm einige davon in den Blick. Dazu gehörten Neurodermitis, Akne, Schuppenflechte, Herpes Simplex, Krätze, Ekzeme, Alterswarzen, Altersflecken sowie weißer und schwarzer Hautkrebs.

Es sei wichtig, regelmäßig zum Hautkrebs-Screening zu gehen und sich mit Sonnenschutzcreme und Sonnenbrillen vor schädlichen UV-Strahlen zu schützen. Als Biostatistiker empfiehlt Schielein im Sommer einen "textilen Sonnenschutz". Es gebe mittlerweile Kleidung, die mit einem Sonnenschutzfaktor gekennzeichnet sind.

Haut ist das Spiegeldbild der Seele

Vom "jungen und dynamischen Referenten" war Kreisbäuerin Martina Wild sehr angetan. "Die Haut ist das Spiegelbild unserer Seele", unterstrich sie die Inhalte des Vortrags. Austausch sei immer wichtig und "wir Landfrauen sind es gewohnt, uns den Fragen der Zeit zu stellen und unsere Zukunft anzupacken".

Die Gebietsversammlungen des Bauernverbands sind Veranstaltungen des BBV-Bildungswerks Würzburg. Sie zählen zu den förderberechtigten Veranstaltungen im kulturellen, musischen, sportlichen und allgemein bildenden Bereich der Genossenschaftsbanken und Sparkassen. Deshalb teilen sich der Genossenschaftsverband und die Sparkassenstiftung im Landkreis die Finanzierung beziehungsweise das Sponsoring.

Lob für die "Allianz Würzburger Norden"

In Erbshausen stellten sich Kreisverbandsvorsitzender Norbert Dorbath vom Genossenschaftsverband Bayern und Thomas Endres als neues Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Estenfeld-Bergtheim vor. "Wir wollen mit Mut die Region stärken", bedankte sich Kreisbäuerin Wild bei den Vertretern der Sparkasse und Raiffeisenbanken.

"Hier sind unsere Wurzeln. Deshalb ist es unser Wille, eigenständig zu bleiben", verwies Bankvorstand Endres auf "viele Parallelen zur Landwirtschaft" und nannte als Beispiele laufende Veränderungen, neue Verordnungen und die Digitalisierung. Bürgermeister Bernd Schraud verwies bei seinem Grußwort auf den Wert der Heimat. Er lobte die "Allianz Würzburger Norden" und bat, bei der Kommunalwahl das Stimmrecht auszuüben.

Die Tagefahrten mit Reisebussen haben Abfahrten im gesamten Landkreis und werden über die Ortsbäuerinnen organisiert. Diesmal heißt das Motto "Überraschendes in der Großstadt". Es geht nach Frankfurt in die Obstkelterei Possmann und nach Offenbach in das Deutsche Leder-Museum und den Wetterpark. Zum Landfrauentag am 2. März 2020 in der Weißen Mühle in Estenfeld kommen die Mut-Botschafterin Anne Körkel aus Kehl und Bauchredner Sebastian Reich.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Erbshausen
Irene Konrad
Akne
Allergologie
Altersflecken
Bayerischer Bauernverband
Bernd Schraud
Dermatologen
Dermatologie
Haarausfall
Hautkrebs
Krätze
Leinachtalhalle
Ludwig-Maximilians-Universität München
Martina Wild
Schuppenflechte
Sebastian Reich
Technische Universität München
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!