Würzburg

MP+Was Rolf Zuckowski den Eltern antwortet, die es anstrengend finden, immer seine Musik hören zu müssen

Im Dezember ist sein Musical "Die Weihnachtsbäckerei" wieder in Würzburg zu sehen. Liedermacher Rolf Zuckowski im Gespräch über nervige Autofahrten, Kinder und Otto Waalkes.
An seiner Musik kommt man kaum vorbei, wenn man kleine Kinder hat: Rolf Zuckowski
Foto: Jonas Walzberg, dpa | An seiner Musik kommt man kaum vorbei, wenn man kleine Kinder hat: Rolf Zuckowski

Jeder kennt seine Lieder, viele sind mit den Melodien aufgewachsen: An der "Vogelhochzeit", der "Schulweg-Hitparade" oder an Liedern wie "Wie schön, dass du geboren bist" und "In der Weihnachtsbäckerei" kommt man als Kind oder Elternteil kaum vorbei. Ein Gespräch mit Rolf Zuckowski über nervige Autofahrten, Familiengründung, seine Freundschaft zu Otto Waalkes – und Weihnachten.Frage: Herr Zuckowski, auf der Fahrt in unseren Sommerurlaub lief Ihre Musik in Dauerschleife. Unser einjähriger Sohn hat sich von Liedern wie "Ich schaff das schon" oder "Wir könnten Freunde sein" immer wieder beruhigen lassen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!