Würzburg

Wo der Mainfränkische Expressionismus eine Heimat hat

Ausstellung 'Painting 3.0 Malerei im Menschenzeitalter': Der Inhaber der Galerie 'Komma und Paul' in der neutorstraße, Steven van Heeg (links), und Ausstellungs-Beiträger Sieghart Böhme.
Foto: Joachim Fildhaut | Ausstellung "Painting 3.0 Malerei im Menschenzeitalter": Der Inhaber der Galerie "Komma und Paul" in der neutorstraße, Steven van Heeg (links), und Ausstellungs-Beiträger Sieghart Böhme.

Der gebürtige Würzburger Künstler Hans-Peter Porzner lud in den 1990er Jahren zu Ausstellungen im Museum für Moderne Kunst München ein, mit Kartenmotiven von Vermeer, Goya und anderen. Für großformatige Annoncen zugunsten dieser imaginären Ausstellungen in einem real nicht existierenden "MfMK München" zahlten Mäzene Zigtausende in angesehenen Kunstmagazinen – Geld, das Porzner dem Kunstmarkt entzog.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!