Würzburg

Würzburger Diözesanrat: Warum Laien die Spezialisten der katholischen Kirche sind

Es gibt noch Reibungsflächen bei der Strukturreform "Gemeinsam Kirche sein - Pastoral der Zukunft" im Bistum Würzburg. Diözesanratsvorsitzender Michael Wolf über die Lage.
Michael Wolf, Vorsitzender des Diözesanrats der Katholiken im Bistum Würzburg, sagt: 'Die katholische Kirche ist die einzige Organisation, die ihre Spezialisten als Laien bezeichnet.'
Foto: Thomas Obermeier | Michael Wolf, Vorsitzender des Diözesanrats der Katholiken im Bistum Würzburg, sagt: "Die katholische Kirche ist die einzige Organisation, die ihre Spezialisten als Laien bezeichnet."

Wie läuft der Entwicklungsprozess der "Pastoralen Räume"? Wo "klemmt" es noch beziehungsweise muss nachgebessert werden? Unter anderem diese Fragen beschäftigten die Delegierten des Diözesanrats der Katholiken im Bistum Würzburg auf der jüngsten Vollversammlung. Im Gespräch berichtet der Diözesanratsvorsitzende Michael Wolf, wo es noch Reibungsflächen bei der Strukturreform "Gemeinsam Kirche sein – Pastoral der Zukunft" gibt. Außerdem sagt der 61-Jährige aus Schmerlenbach (Lkr.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!